Lade Fortbildungen

Curriculum CMD // TOP 5

09.03.2018 - 10.03.2018
|Serientermin für Fortbildung (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung um 12:00am am 27.04.2018

Eine Veranstaltung um 12:00am am 28.04.2018

Eine Veranstaltung um 12:00am am 01.06.2018

Eine Veranstaltung um 12:00am am 02.06.2018

Eine Veranstaltung um 12:00am am 29.06.2018

Eine Veranstaltung um 12:00am am 30.06.2018

Eine Veranstaltung um 12:00am am 14.09.2018

Eine Veranstaltung um 12:00am am 15.09.2018

Im Google Kalender speichern, iCal Export

Haranni Academie für Heilberufe GmbH

Schulstraße 30, 44623 Herne, Deutschland

Adresse auf Google Maps anzeigen

Kosten 4.046 €
Assistentengebühr 3.641,40 €
Preisangaben inkl. 19% MwSt.

Beschreibung

Ein interdisziplinäres Konzept für Zahnärzte zur Diagnostik und Therapie von Patienten mit Muskel- und Gelenkschmerzen innerhalb und außerhalb des Kraniomandibulären Systems

Leitung: Dr. Konstantin Sander

Das Referententeam stellt sich vor:
Dr. med. Gregor Pfaff, Orthopäde, München
Dr. med. Ulrich Randoll, Arzt, München
Dr. Konstantin Sander, Stolberg

Das Curriculum „Zahnärztliche Funktionsdiagnostik und –therapie“ erfreut sich zunehmender Beliebtheit, so dass wir es nun zum neunten Mal anbieten können.

Es geht um ein interdisziplinäres Praxiskonzept für Zahnärzte zur Diagnostik und Therapie von Patienten mit Muskel- und Gelenkschmerzen innerhalb und außerhalb des Kraniomandibulären Systems. Betroffene Patienten und deren Ärzte und Therapeuten fragen bei uns Zahnärzten nach, ob diese Beschwerden mit Form- und Funktionsstörungen im Kausystem zu tun haben. Nur mit einem interdisziplinären Konzept können wir solchen Patienten helfen.

Das Curriculum vermittelt das notwendige Wissen und Können, um mit diesen Patienten erfolgreich umzugehen. Erstmals wenden wir neben den traditionellen Seminaren auch die Methoden des selbstgesteuerten und problemorientierten Lernens (siehe Seite 2) an. Dadurch konnten wir die Zahl der Seminare von acht auf fünf reduzieren. Das macht das Curriculum deutlich billiger, erfordert aber von den Teilnehmern mehr Eigenverantwortung und selbständiges Lernen zwischen den Seminaren.

Aus den Erfahrungen bisheriger Absolventen des Curriculums wissen wir, dass es sich ideell und finanziell lohnt, einen Praxisschwerpunkt „Zahnärztliche Funktionsdiagnostik und –Therapie“ umzusetzen. Die Nachfrage von Patienten mit Muskel- und Gelenkschmerzen ist groß. Unter immer schwierigeren gesundheitspolitischen Bedingungen können uns diese Nachfrage und der entsprechende Praxisschwerpunkt existenzielle Sicherheit und berufliche Befriedigung bieten.

Jedes Seminar kann einzeln gebucht werden.

Selbststudium und Seminare – Das didaktische Konzept

das didaktische Konzept unseres Curriculums setzt die Überzeugung der Teilnehmer voraus,

  • das die Behandlungs von Patienten mit Muskel- und Gelenkschmerzen ind Zukunft ein wichtiges und existenzsicherndes Standbein ihrer zahnärztlichen Tätigkeit sein wird
  • das sie deshalb das notwendige Wissen und Können schnellstmöglich, bequem und eigenverantwortlich lernen wollen.

Dazu nutzen wir im Curriculum nicht nur die typische Fortbildungsform des Seminars, sondern darüber hinaus die Möglichkeit des selbstgesteuerten und problemorientierten Lernens: die Teilnehmer erhalten Materialien und anleitungen zur Vor- und Nachbereitung eines jeden Seminars zum eigenverantwortlichen Studium zuhause:

  • vertonte Power-Point-Präsentationen
  • Literatur in Form von Büchern und Artikeln
  • Erarbeitung von Lösungen für vorgegebene Problemstellungen
  • Bearbeitung eigener Fallpräsentationen
  • Bearbeitung von Lernerfolgskontrollen

Der Zeitaufwand für die eigenverantwortliche Vor- und Nachbereitung eines jeden Seminars wird ungefähr 8 Stunden betragen. Das vor- und nachbereitende Eigenstudium wird in den Seminaren als obligat vorausgesetzt. Jeder Teilnehmer sollte sich über diesen zeitlichen Mehraufwand unbedingt im Klaren sein.

Das Buch „Kraniofaziale Orthopädie“ ist die Grundlage des Selbsstudiums.

Bitte beachten Sie unsere ThemenWebsite www.kraniofaziale-orthopädie.de. Sie können dort viele Artikel und Informationen zur Kraniofazialen Orthopädie kostenlos herunterladen.

 

1. Baustein

Kraniofaziale Orthopädie n. Prof. Wühr Teil 1
Freitag/Samstag 09./10.03.2018

Das Phänomen ist seit über 80 Jahren bekannt: Form- und Funktionsstörungen im Kausystem und orthopädische Befunde (Körperfehlhaltungen bzw. Schmerzen im muskuloskelettalen System) treten gemeinsam auf. Betroffene Patienten stellen den Praktiker vor ganz bestimmte Fragestellungen.

Inhalt

  • Wie hängen Form- und Funktionsstörungen im kraniomandibulären System und orthopädische Befunde zusammen?
  • Wie beeinflussen sich das kraniomandibuläre System und muskuloskelettale System gegenseitig?
  • Wie entstehen Form- und Funktionsstörungen im kraniomandibulären und muskuloskelettalen System?
  • Wie entstehen Muskel- und Gelenkschmerzen innerhalb und außerhalb des kraniomandibulären Systems?
  • Wie können Form- und Funktionsstörungen untersucht und behandelt werden?
  • Wie können Therapieergebnisse stabilisiert werden und was muss der Patient dabei selbst tun?

Theoretische Denkmodelle als Grundlage für die Behandlung von Schmerz patienten und Patienten mit Muskel- und Gelenkschmerzen werden besprochen: u. a. Schmerzmedizin, Faszienvernetzung und -bewegung, Krafteinleitung, Ätiologie und Pathogenese.

Aus diesen theoretischen Grundlagen werden die praktischen Konsequenzen für die Befunderhebung, die Behandlungsplanung, die lokale zahnärztliche Therapie, die systemische Therapie im interdisziplinären Netzwerk sowie die Stabilisierung der Therapieergebnisse gezogen.

Mehrwerte

  • Prakt. Übungen der Befunderhebung
  • Anamnese
  • Klinische Form- u. Funktionsanalyse
  • Systemisches Screening
  • Lernerfolgskontrolle

 

2. Baustein

Kraniofaziale Orthopädie Teil n. Prof. Wühr Teil 2
Freitag/Samstag, 27./28.04.2018

Die Vorstellung des Praxiskonzepts „Kraniofaziale Orthopädie“ wird fortgesetzt: Die zahnärztliche Befunderhebung von Seminar 1 wird durch die Instrumentelle Form- und Funktionsanalyse ergänzt und vertieft. Die Methoden der lokalen zahnärztlichen Therapie sowie der systemischen Therapie im interdisziplinären Netzwerk werden besprochen.

Inhalte

  • Instrumentelle Form- und Funktionsanalyse
  • Schienentherapie
  • Kieferorthopädische Therapie
  • Eliminierung chronischer Belastungen
  • Mikroextensionstherapie
  • Physiotherapie und Osteopathie
  • Traditionelle Chinesische Medizin
  • Schmerztherapie

Zahn- und Kieferanomalien sind in der Diagnostik und Therapie der CMD nicht außer Acht zu lassen. Sie stellen wesentliche Faktoren bei gestörter Funktion des stomatognathen Systems dar. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf Kreuzbissen, progenen Verzahnungen, retroinklinierten Fronten und tiefen Bissen.

Bitte zum Kurs mitbringen: Ein gesockeltes oder getrimmtes Modellpaar des eigenen Kiefers!

Mehrwerte

  • Vorstellung kieferorthopädischer Diagnostik, Therapie und Retention bei CMD
  • Vorstellung interdisziplinärer Behandlungskonzepte zwischen Orthopäden, Physiotherapeuten, Zahnärzten und Kieferorthopäden
  • Lernerfolgskontrolle

 

3. Baustein

Matrix-Rhythmus-Therapie in der Zahnarztpraxis
Freitag, 01.06.2018

Zelluläre Logistik, Mikrozirkulation und Rhythmik hängen untrennbar zusammen und bestimmen die hierarchische Zeitstruktur unseres Körpers. Verlangsamte Prozesse korrelieren mit verlangsamten Fließgeschwindigkeiten und Austauschprozessen in der extrazellulären Matrix, was symptombildend wirkt. Mit der Matrix-Rhythmus-Therapie optimieren Sie „zelluläre Logistik“ und lösen Blockaden verschiedenster Prozesse.

Inhalte

Vermittelt wird detailliertes Verständnis über physiologische und pathophysiologische zelluläre Prozesse insbesondere der Skelettmuskulatur und ihrer extrazellulären Matrix. Zeitlebens schwingen Muskelzellen kohärent (Muskeltremor/-zittern; 8 – 12 Hz) und garantieren zellulären Stoffwechsel. „Leben ist Prozess“. Auf Basis systemischer Wissenschaftsmodelle werden im relevanten Frequenzfenster durch den externen Taktgeber (Matrixmobil) Schwingungen modulierend appliziert. Spezifische extrinsische physiologische Zeitmuster synchronisieren entkoppelte intrinsische Einzelparameter des Systems und stellen die hierarchischen Prozessparameter wieder her. Durch Optimierung zellulärer Logistik mit dem „Matrixmobil“ werden Faszienverklebungen, spastische Zustände, Muskelkontrakturen sowie Myogelosen gelöst und myofasziale Schmerzen behandelt.

  • Zellbiologische Grundlage und resultierendes methodisches Prinzip
  • Einweisung in das neue Medizinprodukt, das „Matrixmobil“
  • Diagnostischer und therapeutischer Umgang mit dem Matrixmobil
  • Training unter Anleitung in zweier Gruppen
  • Spüren Sie die sanfte Applikation und deren Wirkung am eigenen Körper

Mehrwerte

  • Sie optimieren und erweitern Ihr Behandlungsspektrum bei Patienten mit CMD, Stress, Kiefer-, Gesichts-, Rückenschmerzen, Verspannungen, Periimplantitis, Parodontitis, Ostitis, Lymphstau, Zahnregulierung, Zentrikproblemen
  • Diskussion von Fällen
  • Lernerfolgskontrolle

 

4. Baustein

Haltungs- und Bewegungsdiagnostik
Samstag, 02.06.2018

Das kraniomandibuläre System ist neurophysiologisch eingebunden in das System der Gleichgewichtsregulation und der Körperhaltung.

Inhalte

Einflüsse aus dem kraniomandibulären System können sich überall im Stütz- und Bewegungsapparat störend auswirken. Und umgekehrt: Störende Einflüsse aus dem Stütz- und Bewegungsapparat können im kraniomandibulären System relevant werden. Deshalb müssen Zahnärzte und Orthopäden bei Patienten mit Muskel- und Gelenkschmerzen innerhalb und außerhalb des kraniomandibulären Systems zusammenarbeiten.

  • Grundlagen der Propriozeption und Bewegungssteuerung
  • Entscheidungskriterien für eine vertiefende Diagnostik und Therapie beim Orthopäden
  • Möglichkeiten und Grenzen der orthopädischen Haltungsund Bewegungsdiagnostik sowie die orthopädischen und propriozeptiven Therapie

Mehrwerte

  • Lernerfolgskonrolle

 

5. Baustein

Psychologische Schmerzdiagnostik und -therapie
Freitag/Samstag, 29./30.06.2018

Ein Psychologe gehört in das interdisziplinäre Netzwerk eines Zahnarztes, der Patienten mit Muskel- und Gelenkschmerzen betreut. Zum einen sind psychoemotionale und psychosoziale Belastungen wichtige ätiologische Faktoren von Muskel- und Gelenkschmerzen. Zum anderen sind Schmerzpatienten aufgrund ihres Leidensdrucks psychisch stark belastet und müssen entsprechend betreut werden. Die gelungene psychologische Beratung ist oft der Schlüssel für die Verbesserung der Beschwerden.

Inhalte

  • Wie Zahnärzte bei Patienten die Muskel- und Gelenkschmerzen erkennen, dass psychoemotionale und psychosoziale Belastungen vorliegen
  • Welche theoretischen Denkmodelle menschlichen Verhaltens unser Verständnis für die Entstehung und Behandlung von Muskel- und Gelenkschmerzen verbessern können
  • Wie der Psychologe in der Evaluierung der Patientensituation, in der Planung seines Vorgehens und in seiner Beratung bzw. Therapie vorgeht
  • Welche Möglichkeiten und Grenzen die psychologische Beratung bzw. Psychotherapie bei Patienten mit Muskel und Gelenkschmerzen hat
  • Wie Sie Patienten gewinnen und an die Praxis binden
  • Wie Sie angemessen auf das individuelle Anliegen und die Bedürfnisse ihrer Patienten eingehen
  • Wie Sie Patienten mit welchen Mitteln informieren, aufklären und langfristig betreuen
  • Wie Sie verbal und nonverbal mit Patienten kommunizieren
  • Wie Sie mit schwierigen Patienten umgehen
  • Wie Sie mit dem eigenen Stress angemessen umgehen

Neben dem interdisziplinären Praxiskonzept ist der richtige Umgang mit dem Patienten grundlegend wichtig für die erfolgreiche Behandlung von Myoarthropathien. Angemessene Kommunikation und die Methoden des Beziehungsmanagements sind die Inhalte dieses Seminars.

Mehrwerte

  • Problembearbeitung
  • Fallerarbeitung
  • Literaturstudium
  • Lernerfolgskontrolle

 

6. Baustein

Abschluss-Seminar | Umsetzung des Konzeots der kraniofazialen Orthopädie n. Prof. Wühr
Freitag/Samstag, 14./15.09.2018

Im abschließenden Seminar werden wir die Methoden und Inhalte der Kraniofazialen Orthopädie anhand von Übungsfällen aus der täglichen Praxis zusammenfassen, wiederholen und vertiefen.

Inhalte

Die Umsetzung des Konzepts der Kraniofazialen Orthopädie braucht auch eine besondere Praxisführung. In deren Mittelpunkt steht der Aufbau eines funktionierenden interdisziplinären Netzwerks.

Nochmals wird die Bedeutung der Eigeninitiative des Patienten hervorgehoben: Die Theorie und Praxis der präventiven (vor allem Stress-Management-Training) und gesundheits bildenden Lebensführung werden vorgestellt.

  • Synopsis, Wiederholung und Vertiefung, Fallpräsentationen
  • Praxisführung (Networking, Untersuchung des kranioman dibulären Systems für Nicht-Zahnärzte)
  • Prävention und Gesundheitsbildung
  • Evidenzbasierte Zahnmedizin
  • Ausblick: Wie geht´s weiter?

In einer schriftlichen Prüfung werden Fragen aus dem vorgegebenen Fragenkatalog der Lernerfolgskontrollen abgefragt.

Mehrwerte

  • Präsentation eigener Fälle, die im Sinne eines Qualitätszirkels besprochen werden
  • Abschluss-Zertifikat

Freitags 10:00 – 18:00 Uhr

Samstags 09:00 – 16:30 Uhr

Haranni Academie | Curriculum CMD

Haranni Academie | Curriculum CMDhttps://haranni-academie.de/produkt/curriculum-cmd/

Veranstalter

Fortbildung Zahnmedizin
Haranni Academie für Heilberufe GmbH

Schulstraße 30

44623 Herne

Telefon: +49 (0) 2323 9468–300

106

Anfrage + Kontakt

Event anfragen

Kontakt
Team Academie
Tel.: +49 (2323) 94 68 300
Fax: +49 (2323) 94 68 333
E-Mail schreiben

Fachgebiete:

Teilen