Lade Fortbildungen

Curriculum Kieferorthopädie

21.06.2018 - 22.06.2018
|Serientermin für Fortbildung (Alle anzeigen)

Eine Veranstaltung um 12:00am am 01.01.1970

Im Google Kalender speichern, iCal Export

Haranni Academie für Heilberufe GmbH

Schulstraße 30, 44623 Herne, Deutschland

Adresse auf Google Maps anzeigen

Kosten 7.140 €
Assistentengebühr 6.458,73 €
Preisangaben inkl. 19% MwSt.

Beschreibung

Das postgraduierte kieferorthopädische Curriculum vermittelt an 13 Kurstagen Maßnahmen der Befunderhebung und die daraus resultierende Diagnostik zur Aufstellung der Behandlungsplanung. Die Kursanten werden mit der kieferorthopädischen Prävention und Frühbehandlung vertraut gemacht, die zum großen Teil aus dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen herausgenommen wurden. Sie sollen in die Lage versetzt werden, leichte bis mittelschwere Behandlungen durchzuführen. Die in mehreren hundert Stunden erworbenen theoretischen Kenntnisse im Studiengang Kieferorthopädie werden aufgefrischt, vertieft und praxisrelevant dargestellt, um sie in der täglichen Praxis umsetzen zu können. Das betrifft auch Zahnärzte in der Weiterbildung, die ihr Wissen umfassend erweitern wollen.

Auf der anderen Seite werden Grenzen aufgezeigt und Hinweise gegeben, dass schwierige Behandlungsfälle den Fachzahnärzten und Kliniken vorbehalten bleiben sollten.

Die Lehrinhalte gründen sich auf wissenschaftliche Erkenntnisse und allgemein gültige Lehrmeinungen. Sie berücksichtigen dabei die KFO-Richtlinien und Abrechnungsbestimmungen und verweisen auf außervertragliche sowie private Leistungen, um der wirtschaftlichen Praxisführung Rechnung zu tragen.

Die Fortbildungskurse finden an 5 Wochenenden in kleinen Studiengruppen mit begrenzter Teilnehmerzahl statt und werden von bekannten praxiserfahrenen Kieferorthopäden durchgeführt. Neben den umfangreichen praktischen Übungen zur Befunderhebung und Planung werden Behandlungsfälle der Teilnehmer im Seminar diskutiert. Für Demonstrationen und praktische Arbeiten stehen moderne audiovisuelle Einrichtungen sowie Simulations- und Behandlungseinheiten zur Verfügung. Nach den einzelnen Kursabschnitten werden Lernerfolgskontrollen durchgeführt und eine abschließende Prüfung zur Zertifizierung vorgenommen.

Das Curriculum umfasst 9 Kurse, die mit insgesamt 133 Fortbildungspunkten bewertet werden und eine Voraussetzung für den Tätigkeitsschwerpunkt „Kieferorthopädie” darstellen.

Gleichlautende Einzelkurse, die in zeitnaher Vergangenheit in der HARANNI ACADEMIE absolviert worden sind, können anerkannt werden.

Neben dem Curriculum werden WEITERE KIEFERORTHOPÄDISCHE THEMEN für Fortgeschrittene und für Zahnmedizinisches Fachpersonal angeboten.

 

1. Baustein: Kursreihe 1-2018: 02./03.03.2018

Einführung in die Kieferorthopädie mit Richtlinien und Frühbehandlung

Die kieferorthopädische Behandlung ist sicher keine Geheimwissenschaft. Aber es bedarf fundierter Kenntnisse, um die große Anzahl unterschiedlicher Anomalien zu erkennen – und um sie behandeln zu können. Als verantwortungsvoller Zahnarzt muss man die eigenen Grenzen erkennen und lernen, einen leichten von einem schwierigen Fall zu unterscheiden.

Inhalte

Es ist wichtig, das im Studium gespeicherte Wissen über die Ursachen von Kieferanomalien, über Wachstumseinfl üsse auf die Behandlung und über die zur Zahnbewegung notwendigen Kräfte zu reaktivieren. Im Kurs wird der „klinische Blick“ geschärft, da die klinische Diagnose maßgeblich ist, ob eine Anomalie eine Kassen- oder eine Selbstzahlerleistung wird.

  • KFO-Begriffsbestimmungen
  • KFO-Richtlinien
  • KFO-Anamnese, Behandlungsplanung und Beratung
  • KFO-Frühbehandlung
  • KFO-Abrechnungsgrundsätze
  • KFO-Prävention
  • KIG-System
  • herausnehmbare und festsitzende Behandlungsmethoden und -geräte
  • Dokumentation
  • Leitsymptome der Anomalien
  • Bedeutung der Retention

Mehrwerte

  • Service-Paket
  • Lernerfolgskontrolle
  • Modellbesprechung der eigenen Fälle in den Pausen

 

2. Baustein: Kursreihe 1-20178 20. – 22.04.2018

Die Kieferorthopädische Befundhebung

Die kieferorthopädische Behandlung setzt eine ganze Reihe von Befunderhebungen voraus, deren Ergebnisse zusammengefasst die Diagnose ergeben. Der Umfang und die erforderlichen Einzelheiten zu den Befundunterlagen sind in den Richtlinien für die kieferorthopädische Behandlung festgeschrieben. Sie setzen sowohl eine wirtschaftliche Behandlungsweise als auch Qualitätssicherung voraus. Die bausteinartig zusammengeführten Ergebnisse der Befunderhebung zeigen gleichzeitig den Schwierigkeitsgrad der vorgesehenen Behandlung auf.

Inhalte

Der Kiefermodell-Analyse wird im Kurs besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Zu den praktischen Übungen gehören dabei sowohl der metrische dreidimensionale Befund an verschiedenen Kiefermodellpaaren als auch die Bisslagebestimmung und Rekonstruktionen, die bei aufgewanderten Zähnen notwendig werden.

  • Richtlinien zu Maßnahmen der Befunderhebung
  • Befunderhebung und deren Dokumentation
  • Dreidimensionaler Gebissbefund / visuell und metrisch
  • Bisslagebestimmung und Rekonstruktionen
  • Stützzonen-Längenmessung
  • Röntgenaufnahmen zur Bestimmung des Dentitionsalters
  • Röntgenaufnahme der Hand
  • Bedeutung des Wachstums und Vorhersage der Endgröße
  • Fotografien in der KFO und deren Auswertung
  • Auffinden der anatomischen Strukturen und Messpunkte
  • Einzeichnen von Linien und Winkeln
  • 11-Punkte-Analyse n. RICKETTS

Mehrwerte

  • Umfangreiche praktische Übungen zur Modellanalyse und zur Fernröntgen-Diagnostik
  • Lernerfolgskontrolle
  • Modellbesprechung der eigenen Fälle in den Pausen

 

3. Baustein: Kursreihe 1-2018: 25.05.2018

Die Aufstellung des KFO-Behandlungsplanes und das Verhalten im Gutachterverfahren

Zahnärzten, die sich nicht überwiegend mit KFO-Behandlungen befassen, wird ermöglicht, die Auswertung der Befunderhebung
und die Aufstellung der Behandlungspläne selbstständig, eigenverantwortlich und ohne fremde Hilfe vorzunehmen.

Inhalte

Die schriftliche Erarbeitung des Behandlungsplanes ist die wichtigste ärztliche Leistung vor einer kieferorthopädischen Behandlung. Die Ergebnisse werden detailliert in der Patientenkartei dokumentiert. Der Versicherungsträger – aber eben so der Privatpatient – erhält daraus eine verkürzte Version als „KFO-Behandlungsplan“. Er wird benötigt, um den entsprechenden Zuschuss zu berechnen und zu gewähren. Die Antworten zur anamnestischen Erhebung, zu den Einzelmaßnahmen der Befunderhebung, die zur Diagnose führen, und zu den vorgesehenen therapeutischen Konsequenzen werden bausteinartig zusammengefügt.

Der Kurs gibt Aufschluss über Ihre Rechte bzw. Pfl ichten und die Möglichkeiten für ein Obergutachterverfahren.

  • Richtlinien und Indikationssysteme
  • Material- und Labor-Kosten
  • Errechnung der Schwierigkeitsgrade (BEMA / GOZ)
  • Begründungen für einen höheren Steigerungssatz
  • Dokumentation der Befunde
  • Umstellung der Behandlung
  • Verlängerungsanträge und Nachanträge
  • Verhalten im Gutachterverfahren (Unterlagen, Rechte und Pflichten)

Mehrwerte

  • Bereitstellung umfangreicher Arbeitsunterlagen
  • Lernerfolgskontrolle
  • Modellbesprechung der eigenen Fälle in den Pausen

 

4. Baustein: Kursreihe 1-2018: 26.05.2018

Grundsätze der Extraktionstherapie

Die planmäßige Entfernung von (gesunden) Zähnen der ersten und zweiten Dentition ist integraler Bestandteil vieler KFO-Behandlungsplanungen. Die Extraktion permanenter Zähne ist indiziert, wenn der Umformung der Kieferbögen bei Engstandanomalien Grenzen gesetzt sind, ungünstige Wachstumsrichtungen vorliegen oder bei Kl. II-Fällen das notwendige Wachstum bereits vorüber ist. Auch bei Größenmissverhältnissen der Zahnbreiten untereinander oder abgeirrten Zahnkeimen wird die Extraktionstherapie angewandt.

Inhalte

Diese und weitere Voraussetzungen werden anhand von praxisbezogenen Beispielen im Kurs dargestellt und diskutiert. Bewährte Behandlungsmethoden und Gerätekonstruktionen runden den Kurs ab.

  • Begründung und Diagnostik
  • FRS- und Profilanalyse
  • Indikationen und Kontraindikationen
  • Richtige und falsche Milchzahnextraktionen
  • Ausgleichsextraktionen
  • Extraktions-Beispiele
  • Weisheitszähne
  • Lückenschluss
  • Zahnersatz oder orthodontischer Lückenschluss

Mehrwerte

  • Einsendung eigener Fälle vor Kursbeginn zwecks Besprechung im Kurs
  • Lernerfolgskontrolle
  • Modellbesprechung der eigenen Fälle in den Pausen

 

5. Baustein: Kursreihe 1-2018: 27.05.2018

Herausnehmbare kieferorthopädische Behandlungsgeräte

Die Behandlung mit herausnehmbaren Geräten setzt fundiertes Grundwissen über die kieferorthopädische Diagnostik voraus. Mit ihr wird auch die Frage, ob eine „festsitzende“ oder „herausnehmbare“ Behandlungsmethode sinnvoll ist, beantwortet. Für den erfolgreichen Verlauf der Behandlung sind die fallbezogene Apparate-Konstruktion sowie die entsprechende Apparate Folge maßgeblich.

Inhalte

Im Mittelpunkt dieses Seminars stehen die Indikation und Wirkung aktiver Einzelplatten und bimaxillär wirkender Geräte. Mit vielen Beispielen werden Planung und Erfolge der „aktiven“ Platte verdeutlicht.

  • Zahnbewegung
  • Drähte und Schrauben
  • Indikationen
  • Auswahl der Geräte
  • Gerätekonstruktion bei Zungenfehlfunktionen und Extraktionstherapie
  • Konstruktionsbissnahme
  • Aktivatoren
  • Vorschub-Doppelplatten
  • Einschleifen des Aktivators
  • Aktivierung der Draht- und Schraubenelemente
  • Kontrolle der Tragezeiten
  • Retention

Mehrwerte

  • praxisnahe Beschreibung zur Anwendung und Konstruktion abnehmbarer Geräte
  • Lernerfolgskontrolle
  • Modellbesprechung der eigenen Fälle in den Pausen

 

6. Baustein: Kursreihe 1-2018: 22.06.2018

Elasto-KFO – Ein Behandlungssystem für das Wechsel- und permanente Gebiss

Das Elasto-KFO-System umfasst verschiedene Behandlungsgeräte, die aus SILASTO – einem hochwertigen Silikon – individuell hergestellt werden. Das heiß vulkanisierte Silikon mit seiner dauerhaften Rückstellkraft lässt Zahnbewegungen von 3 bis 4 mm zu und hat darüber hinaus eine große Anwendungsbreite. Die Vorteile für Behandler und Patienten sind: Kein Nachstellen von Schrauben, keine Aktivierung von Federn und Halteklammern, keine Reparaturen, verkürzte Behandlungszeit und weniger Kontrolltermine.

Inhalte

Im Mittelpunkt des Kurses stehen 5 verschiedene Elasto-KFO-Geräte.

  • Elasto-Aligner
    • Progener Formenkreis
    • Ex-Therapie
    • Abschlussbehandlung
  • Elasto-Finisher
  • Elasto-Bond-Gerät
    • Elasto-Brackets
  • Elasto-Headgear
    • Kl. II/1-Fälle
    • Kl. III-Fälle
  • Elasto-Strip
    Zum Lückenschluss im parodontal geschädigten Gebiss

    • Vorbereitende Maßnahmen
    • Technische Herstellung im Labor

Mehrwerte

  • praxisbezogene Beratung eigener Fälle durch Videoübertragung
  • Demonstration der Behandlungsmethode
  • Lernerfolgskontrolle
  • Modellbesprechung der eigenen Fälle in den Pausen

 

7. Baustein: Kursreihe 1-2018: 22.06.2018

Einschleifen des Aktivators

Ziel des Kurses ist es, Möglichkeiten und auch Grenzen einer Aktivator-Therapie zu erkennen und die Handhabung von FKO-Geräten im Laufe einer Behandlung zu beherrschen. Das Wissen um funktionelle und altersabhängige Vorgänge beim Patienten ist Grundvoraussetzung für eine adäquate Therapie mit diesen Geräten.

Inhalte

In vorwiegend praktischen Übungen soll der Teilnehmer an gestellten Modellen und Geräten das Einschleifen selbstständig durchführen. Unterschiedliche Anforderungen an das Gerät werden schrittweise demonstriert und sollen anschließend umgesetzt werden. Am Modell als fiktiven Patienten lässt sich umgehend überprüfen, ob die Einschleifmaßnahme der Fragestellung bzw. gewünschten Veränderung des Zahnbogens gerecht wird.

  • Einführung in die Theorie und Vorstellung der FKO-Geräte
  • Stellung des Konstruktionsbisses
  • Darstellung labortechnischer Maßnahmen
  • Einschleifen bei Bisslageveränderung, Bisshebung und frontal-offenem Biss
  • Einschleifen zur stabilen seitlichen Okklusion
  • Kontrolle des Behandlungsverlaufs und Retention

Mehrwerte

  • begrenzte Teilnehmerzahl im Schulungslabor
  • erlernte Techniken können unmittelbar am Patienten eingesetzt werden
  • Lernerfolgskontrolle
  • Modellbesprechung der eigenen Fälle in den Pausen

 

8. Baustein: Kursreihe 1-2018: 23.06.2018

Gezielte Retention sichert den KFO-Behandlungserfolg / Komplexe Fallplanung

Retention bedeutet, neu gewonnene Zahn- oder Kieferstellungen zu erhalten, den Erfolg zu sichern und einen Rückfall in die ursprüngliche Zahnstellung zu vermeiden. Retentionszeiten und -geräte richten sich nach Art und Umfang der ursprünglichen Anomalie, ob und wieviel Wachstum noch vorhanden ist und viele andere Gründe mehr.

Inhalte

Im Kurs werden befundadäquat festsitzende oder heraus nehmbare Retentionsgeräte mit den verschiedenen Konstruktionen und deren Anwendung besprochen. Vor- und Nachteile von Langzeit- oder Dauerretentionsgeräten werden vorgestellt. Ausgehend vom Erstkontakt wird die gesamte Chronologie der kieferorthopädischen Therapie bis zum Abschluss der Behandlung festgelegt. Anhand interaktiver Fallbesprechungen erfolgt die vollständige Planung.

  • Bestimmung
  • Vorgänge
  • Formen von Rezidiven
  • Tertiärer Engstand
  • Rezidiv-Prophylaxe
  • Strippen von Zähnen
  • Abrechnung

Mehrwerte

  • Sicherheit in der Gesamtbetreuung des Patienten von der Befunderhebung über die Planung und Durchführung bis zur Retention
  • Lernerfolgskontrolle
  • Modellbesprechung der eigenen Fälle in den Pausen

 

9. Baustein: Kursreihe 1-2018: 07./08.09.2018

Festsitzende Behandlungsmethode und kleine orthodontische Maßnahmen

Kieferorthopädie ohne festsitzende Behandlungsmethoden ist nicht mehr denkbar. Sie haben eine klare Indikation und richten sich nach der Art der Zahnbewegung. So lassen sich z. B. körperliche Bewegungen oder die Verkürzung oder Verlängerung von Zähnen auf „direktem Wege“ nur mit festsitzenden Apparaturen durchführen.

Inhalte

In diesem Kurs wird eine Einführung in die festsitzende Technik, das notwendige Instrumentarium und die dafür erforderlichen Materialien gegeben. Ziel ist es, den bereits kieferorthopädisch Tätigen kleine orthodontische Maßnahmen in Theorie und durch praktische Übungen näher zu bringen.

  • Indikation festsitzender Apparaturen
  • Brackets, Bänder, orthodontische Bögen
  • Fünf Phasen der Behandlung
  • Anbringen von Brackets und Bändern
  • Anpassen und Aufsetzen der Molarenbänder
  • Kleben der Brackets am Modell
  • Herstellung von Teilbögen und Utility-Bögen
  • Einbringen von Druckfedern zur Lückenöffnung
  • Anbringen von elastischen Materialien zum Lückenschluss
  • Utility-Bögen zur Intrusion und Extrusion
  • Aufrichtung von Molaren

Mehrwerte

  • Alle Zangen und Materialien für die praktischen Übungen an Modellen werden gestellt
  • Lernerfolgskontrolle
  • Modellbesprechung der eigenen Fälle in den Pausen

 

Abschlussprüfung 09.09.2018
Für die Abschlussprüfung wird den Teilnehmern eine Prüfmappe inkl. Kiefermodell zur Verfügung gestellt.

Inhalte der Prüfung

  • Aufstellung eines KFO-Behandlungsplanes nach der Befunderhebung
  • Ausmessen der Kiefermodelle
  • Beurteilung einer Panorama-Röntgen-Aufnahme
  • Durchzeichnung und Analyse einer FRS
  • Durchzeichnung und Analyse von Gesichtsfotos
  • Analyse einer Röntgen-Aufnahme der Hand
  • Errechnung des Schwierigkeitsgrades der Behandlung von OK-UK und Bisslage
  • Erstellen eines Behandlungsplanes

Nach Auswertung und Bestehen der Prüfung findet die Übergabe der Abschluss-Zertifikate statt.

Freitags: 10:00 – 18:00 Uhr
Samstags: 09:00 – 17:00 Uhr
Sonntags: 09:00 – 17:00 Uhr

Haranni Academie | Curriculum Kieferorthopädie

Haranni Academie | Curriculum Kieferorthopädiehttps://haranni-academie.de/produkt/curriculum-kieferorthopaedie/Bitte geben Sie alle Namen der Teilnehmer an! Wir benötigen diese um Ihre Fortbildungsunterlagen für Sie zu personalisieren.

Veranstalter

Fortbildung Zahnmedizin
Haranni Academie für Heilberufe GmbH

Schulstraße 30

44623 Herne

Telefon: +49 (0) 2323 9468–300

133

Anfrage + Kontakt

Event anfragen

Kontakt
Telefon: +49 (0) 2323 9468–300

Fachgebiete:

Teilen